Paessler präsentiert IoT-Monitoring-Lösung Paessler Building Monitor für ein nachhaltiges Gebäudemanagement.

Die Paessler AG, ein führender Anbieter für Monitoring-Lösungen in komplexen IT- und IoT-Infrastrukturen, startet mit einem neuen Angebot für Facility Manager und Immobilienverwalter in den Herbst: Die SaaS-Lösung Paessler Building Monitor ermöglicht eine digitale Überwachung von Gebäudezuständen rund um die Uhr. Basis dafür sind Objektdaten, die das System über LPWAN-Technologie aus der Ferne sammelt.

Lokal in Gebäuden installierte IoT-Sensorik liefert drahtlos die Messdaten zur Zustandsbestimmung. Eine analoge Datenerfassung vor Ort und aufwändige Terminabsprachen werden damit überflüssig. Zudem stellt Paessler Building Monitor sämtliche Zustände in einem übersichtlichen Dashboard dar und übersetzt die Daten in verwertbares Wissen für den Anwender.

Auf diese Weise werden unerwartete Schäden wie Gasleckagen, Schwelbrände und Schimmel früher erkannt und behoben. Dadurch werden Folgekosten erheblich gesenkt und Ertragsausfälle vermieden. Ebenso deckt die kontinuierliche Gebäudezustandsüberwachung Potenziale zur Kosteneinsparung auf und ermöglicht eine Optimierung des Energieverbrauchs. Mit Paessler Building Monitor erweitert die Paessler AG ihr Lösungsportfolio und präsentiert ihr erstes IoT-Monitoring-Produkt.

Dazu Helmut Binder, CEO der Paessler AG: „Die Lösung ist ein echter Meilenstein, nicht nur für uns, sondern auch für alle, die für das Thema Gebäudemanagement, vor allem von Bestandsimmobilien, zuständig sind. Denn bei konsequenter Datenerfassung kann Paessler Building Monitor dazu beitragen, den Ressourcenverbrauch deutlich zu minimieren und damit langfristig die Betriebskosten zu senken.“ Dies mache es leichter, staatlichen Anforderungen wie der EED (EU-Energieeffizienz-Richtlinie) zu entsprechen, könne teilweise eine Senkung von Versicherungsprämien nach sich ziehen und so in letzter Konsequenz Immobilienwerte erhalten oder steigern.

Einfaches Monitoring ohne Fachkenntnisse

Die Handhabung der automatisierten Fernüberwachung durch Paessler Building Monitor ist besonders anwenderfreundlich und ohne Programmierkenntnisse möglich. Durch einen einfach zu bedienenden Assistenten werden IoT-Geräte im Gebäude mit der Monitoring-Lösung verbunden. Vorlagen für alle relevanten Anwendungsfälle legen durch ihre praktische Anwendbarkeit die Basis für schnelle Erkenntnisse. Durch eine grenzwertbasierte Alarmierung ist der Gebäudemanager stets über den aktuellen Zustand seiner Objekte informiert. Und zusätzlich können die erhobenen Daten bei Bedarf zur weiteren Verarbeitung exportiert werden.

Reseller ermöglichen ihren Kunden mit Paessler Building Monitor einen leichten Einstieg in die Digitalisierung von Gebäuden und bieten Gebäudemanagern eine maßgeschneiderte Lösung. Der Bedarf ist in der Branche bereits vorgezeichnet, denn der Gebäudesektor trägt indirekt und direkt zu einem Drittel des globalen CO2-Ausstoßes bei und unterliegt deshalb zunehmend gesetzlichen Regulatorien. Vor allem Träger und Betreiber von Bestandsimmobilien sind daher an einer Digitalisierung zur Einsparung von Ressourcen interessiert.

Dazu Steven Feurer, CTO der Paessler AG: „Paessler Building Monitor eint unsere jahrzehntelange Erfahrung im Monitoring-Bereich mit unserem Anspruch, Unternehmen beim nachhaltigen Handeln aktiv zu unterstützen. Deshalb sind wir aktuell besonders daran interessiert, mit potenziellen Partnern in Kontakt zu treten, die dieses Nachhaltigkeitsziel mit uns vorantreiben und ein starkes Netzwerk für unsere neue Cloud-native Plattform aufbauen.“ Dazu zählen gleichermaßen Netzwerkanbieter, Systemintegratoren oder Hardware-Reseller. (rhh)

Paessler AG